Damen unterliegen denkbar knapp bei Kult Sport

Nach den beiden Spielen gegen die hoch gehandelten Teams aus Werden und Solingen, stand am Wochenende mit dem Spiel gegen Kult Sport Wuppertal ein Gegner auf Augenhöhe auf dem Zettel. Gleich mit 10 Spielerinnen konnten die TBW Damen anreisen, auch wenn man in den letzten Wochen kaum einmal 5 Spielerinnen beim Training hatte. Das Spiel begann mit verhaltenen Aktionen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften spielten eine enge Zonenverteidigung und die Trefferquote von außen ließ doch einiges zu wünschen übrig. Dennoch konnten sich die Gäste eine kleine Führung erarbeiten und lagen nach dem ersten Viertel mit 8:6 vorne. Doch trotz der körperlichen Überlegenheit durch die eigenen Center lag die Rebound Hoheit eindeutig auf Seiten der Gastgeber. Ein Ausblocken fand so gut wie gar nicht statt und so konnte Wuppertal immer wieder im 2. oder 3. Nachfassen doch noch punkten. Das Spiel blieb aber in allen Vierteln eng umkämpft und die Führung wechselte fortlaufend. Zur Halbzeit lag Kult mit 15:14 in Front und ähnlich knapp ging es durch das gesamte Spielt. Sehr zum Leidwesen der Wülfrather Spielerinnen hatte dann aber im 3. Abschnitt die Wuppertaler Aufbauspielerin einen Lauf mit ihren Distanzwürfen und konnte 8 Punkte ohne größere Gegenwehr in Folge erzielen. Wülfrath rappelte sich im Schlussviertel noch einmal auf und das Spiel drehte sich kurz zu Gunsten der Kalkstädter. Am Ende war es eine hauchdünne Kiste, die mit 30:29 für die Gastgeberinnen ausfiel. Bei einer solch knappen Niederlage schmerzt es natürlich ungemein, wenn von 14 Freiwürfen nur einer sein Ziel fand. Aber die Vorstellung der Wülfrather Damen war erneut besser als in den Vorwochen und vielleicht klappt es ja im kommenden Spiel gegen Leichlingen dann auch mal mit einem Sieg.

Es spielten: Anna (2), Nina (5), Andrea (4), Tine (4), Car0, Dana (4), Franzi Kni (4), Fanzi Klü (2), Sweta (2) und Charleen (2)