Herren erfolgreich gegen Hilden

Am 15. Spieltag der Saison empfingen die TBW Herren die Zweitvertretung des TuS Hilden. Im Hinspiel hatte es mit einem Rumpfkader eine unnötige 5 Punkt-Niederlage gegeben und auch vor dem Rückspiel häuften sich einmal mehr die Absagen. Dennoch hatte man immerhin 8 Mann im Kader, die sich aber direkt einen schnellen 9:3 Lauf der Hildener einfingen. Das TBW Team rannte von Beginn an stets einem knappen Rückstand hinterher. Auch wenn man die Defense immer wieder änderte, so änderte sich nicht viel am Spiel. Man bekam den Hildener Center einfach nicht in den Griff oder ließ die brandgefährlichen Dreierschützen der Gäste sträflich frei zum Wurf kommen. Doch es war stets ein enges Spiel und mit 14:16 ging es aus dem ersten Viertel. Im 2. Abschnitt wechselte man nun auf eine 3-2 Zone, die aber auch nicht die gewünschte Wirkung zeigte. Die Dreier fielen auf Hildener Seite regelmäßig, wobei aber auch der TBW von downtown dagegen hielt. Wülfrath gewann diesen Abschnitt hauchdünn und mit 35:36 ging es in die Halbzeitpause. Nach der Pause sahen die zahlteichen Zuschauer zunächst ein recht zähes Spiel mit zahlreichen Fouls und entsprechend vielen Freiwürfen. Hilden zeigte sich hier treffsicherer als die Gastgeber und so wuchs der Hildener Vorsprung erneut an. Mit einem 49:56 aus Wülfrather Sicht ging es in den Schlussabschnitt. Ähnlich wie in Remscheid zog das junge Wülfrather Team hier noch einmal deutlich das Tempo an und führte mit einem 12:0 Lauf bis zur 36. Minute den Umschwung herbei. In den letzten Minuten zeigten beide Teams noch einmal ihre Qualitäten von der Dreierlinie (insgesamt 21 Dreier von beiden Teams im gesamten Spiel) und die Partie entwickelte sich zum packenden Krimi. Aber Wülfrath behielt knapp die Oberhand und brachte letztlich einen 72:68 Sieg nach Hause. Nach der Karnevalspause geht es dann zum Spitzenreiter YU Baskets. Dann hoffentlich auch wieder mit einem kompletten Team.

Es spielten: Julian (11), Pascal (7), Yannik (4), Max (14), Lukas (22 -davon 6 Dreier), Dooms (2), Dennis (7) und Hamoud (5)