Herren unterliegen in overtime

Für die TBW Herren stand das Auswärtsspiel beim Spitzenreiter der Yu Baskets in Wuppertal auf dem Programm. Nur äusserst ungern mochte man sich im Vorfeld der Partie an das Hinspiel erinnern, als man in eigener Halle die höchste Saisonklatsche einfuhr und am Ende selbst gegen nur noch 4 Gegenspieler nichts ausrichten konnte. Doch es sollte ein enges, spannendes Spiel auf Augenhöhe werden. Von Beginn an zeigte sich das junge TBW Team gewillt, den körperlich überlegenen Gastgebern einen harten fight zu liefern und so kam es zu einem physisch robusten aber stets fairem Spiel. Beide Team spielten von Beginn an eine enge Manndeckung, wobei die Gäste aus dem Niederbergischen immer wieder mit 5 Außenspielern agierte um so für den notwendigen Platz in der Zone zu sorgen. Das Konzept ging entsprechend gut auf. Immer wieder konnte in die Zone penetriert und erfolgreich abgeschlossen werden. Im Gegenzug hielten die Baskets entweder über ihre dominanten Big Men (bei Wülfrath fehlten mal wieder 10-20 KG) oder ihre Dreierschützen (10 erfolgreiche Dreier) dagegen. Dennoch konnten die Gäste am Ende des Viertels eine knappe 21:16 Führung behaupten. Und das Spiel blieb weiter eng. Beide Teams schenkten sich nichts und die Führung wechselte hin und her. Aber auch zur Halbzeitpause sah man Wülfrath weiter mit 35:31 in Front. Aber zu diesem Zeitpunkt machte sich (auf beiden Seiten) bereits eine hohe Foulbelastung bemerkbar. Immer wieder wechselten die Teams auf eine Zonenverteidigung, wodurch allerdings die gegnerische Zone für die Wülfrather Spieler immer mehr zur no go area wurde. Hatte der TBW Mitte des dritten Viertels kurzfristig einen 10 Punkte Vorsprung herausspielen können, kippte das Spiel dann immer mehr zugunsten der Gastgeber. In den letzten Minuten der Spielzeit ging es dann nur noch von Freiwurflinie zu Freiwurflinie, da beide Teams über dem Foullimit lagen. Zu allem Überfluss verlor man Lukas und Hürkan kurz vor dem Ende mit dem jeweils 5. Foul, aber auch bei den Yu Baskets mussten 2 Spieler frühzeitig auf die Bank. 30 Sekunden vor Schluss drohte beim Stand von 61:62 eine denkbar knappe Niederlage, aber Fabian durfte auch noch mal die Linie. Er verwandelte 1 von 2 Würfen und nach einem Fehlwurf der Baskets hatte der TBW in den letzten 8 Sekunden noch einmal die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Doch der erhoffte Korberfolg blieb aus, so dass die Verlängerung den Sieger ausspielen musste. Auch hier blieb es bis zur letzten Minute eng (66:67), bis der Wuppertaler Center, der bisher nur unter dem Korb das Leben schwer gemachte hatte, sich direkt 2 mal von downtown ein Herz nahm und zur Enttäuschung aller Wülfrather erfolgreich den Dreier nahm. Wie schon in Monheim und Remscheid, hatte es in der Crunchtime auch beim Spitzenreiter nicht ganz zum Sieg gereicht (auch weil man mit nur 13 Treffern aus 27 Freiwürfen vieles an der Linie liegen ließ). Dennoch kann das Team, was einmal mehr überwiegend aus einer U 21 bestand, auf eine tolles Spiel gegen einen starken Gegner zurückblicken. Nun heißt es aber auch in den kommenden Spielen gegen die vermeintlich leichteren Gegner nicht nachzulassen und ebenso engagiert und couragiert aufzutreten. Dann hat die Mannschaft das Potential in Zukunft auch weiter oben mitzuspielen.

Es spielten: Hürkan (20), Enes, Fabian (10), Julian (11), Lukas (10), Hammoud (2), Dennis (11), Dooms und Max (4)