Herren unterliegen Monheim im Overtime

Es war einmal mehr ein knappes Spiel in Monheim, was aber nach nervenaufreibenden 45 Minuten mit 60:54 an die Gastgeber ging. Das TBW Team hatte einige Ausfälle, gerade auf der Guardposition zu verzeichnen, da Hürkan, Enes und Tobi krankheitsbedingt ausfielen und auch Fabian und Dooms mussten absagen, so dass mit Hamid nur noch 1 Center an Bord war. Die ersten Minuten des Spiels standen dann auch ganz im Zeichen der Monheimer Center. Mit 9:0 legten die Gastgeber direkt gehörig los und markierten immer wieder die Punkte durch ihre beiden Center, denen man in dieser Phase einfach nicht genug Masse entgegensetzen konnte. Dann fielen die ersten Wülfrather Punkte und das Team kämpfte sich nun durch eine bessere Defense Arbeit langsam heran. Die Center wurden öfter gedoppelt oder frontal verteidigt, wodurch man das allzu leichte Anspiel verhindern konnte. Folglich schloss das Team bis zum Ende des ersten Viertels bis aus 14:15 auf. Und auch im zweiten Abschnitt hielt das gute Wülfrather Spiel an. Immer wieder konnten Lukas, Max oder Hamoud zum Korb ziehen und erfolgreich abschliessen. Pascal warf sich aus der Halbdistanz warm. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt wurde eine deutliche Schwäche sichtbar: Kaum ein Freiwurf, von denen es durchaus viele gab wurde verwandelt. Dennoch wurde bis zur Halbzeitpause eine 4 Punkte Führung herausgearbeitet, die im 3. Abschnitt sogar einmal bis auf 9 Zähler anwuchs. Aber Monheim blieb eng auf den Wülfrather Fersen. Immer wenn sich der TBW mal leicht absetzen konnte, ließ man leichte Punkte an der Freiwurflinie liegen. Im Schlussviertel wurde es dann ein enger Schlagabtausch. Monheim warf noch einmal alles in die Waagschale und konnte kurz vor Schluss auf 51:51 ausgleichen. Der letzte Angriff gehörte dem TBW und Lukas zog 4 Sekunden vor Schluss energisch zum Korbleger. Es kam der Kontakt und auch der Pfiff sowie kurze Freude auf der Wülfrather Bank. Zur großen Überraschung pfiffen die Schiedsrichter in dieser Phase dann jedoch das erste und einzige Offense Foul des Spiels und es wurde nichts mit einem buzzer beater. Statt dessen ging es in die Verlängerung, die Hamid nach einer Verletzung und Max nach dem 5. Foul nur noch auf der Bank miterleben durften. In den finalen 5 Minuten ging dann bei den Gästen nichts mehr zusammen, zumal der Ärger über den unverständlichen Pfiff deutlich anzumerken war. Allerdings muss sich das Team doch mehr an die eigene Nase packen. Wenn man von 20 Freiwürfen nur 8 einnetzt und somit 12 leichte Punkte liegen lässt, darf man sich nicht wundern, wenn am Ende der berühmte eine Punkt fehlt. Insgesamt war es aber ein durchaus spannendes und sehr ansehnliches Spiel auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten der Liga (was zudem wie immer in den letzten Jahren gegen Monheim erneut sehr fair verlief).

Es spielten: Dennis (1), Ekko, Max (6), Hammoud (11), Pascal (12), Julian (9), Lukas (6), Hamid (6) und Yannik (3)