Herren 2 unterliegen Mettmann

Die 3. Niederlage in Folge mussten die Herren 2 des TBW beim Auswärtsspiel am Freitag Abend in Mettmann hinnehmen. Verspielte man im letzten Spiel gegen Velbert noch einen 2 Punkte Vorsprung in den letzten Sekunden, so fehlten in Mettmann eher einige Sekunden, um eine beeindruckende Aufholjagd doch noch mit einen Sieg zu belohnen. Vorausgegangen war ein Spiel, welches aus Wülfrather Sicht katastrophal begann. Das Team kam überhaupt nicht ins Spiel und lag nach 4  Minuten mit 0:13 zurück. Die Manndeckung zeigte deutliche Schwächen gegen die agilen Kreisstädter, die sich immer wieder im Zug zum Korb behaupten konnten. In der fälligen Auszeit wurde das Wülfrather Team komplett durchgewechselt und man wechselte auf eine Zonendeckung. Es fielen nun auch die ersten Punkte, aber eine Wendung im Spiel konnte man nicht erreichen. Mit 11:26 ging es aus Wülfrather Sicht aus dem ersten Abschnitt und in der Folgezeit lief man diesem Rückstand von 10-12 Punkten stets hinterher. Das 2. Viertel konnten die TBW Herren immerhin knapp für sich entscheiden, aber mit 23:36 lag das Team immer noch deutlich hinten. Auch im 3. Abschnitt keine wirkliche Wendung. Immer wenn sich ein Lichtblick auftat und man den Rückstand in den einstelligen Bereich drehen konnte, zog Mettmann das Spiel an sich und stellte schnell wieder den alten zweistelligen Abstand her. Im Schlussviertel schein beim Stand von 66:46 in der 32. Minute alles auf einen klaren Sieg der Hausherren hinzulaufen, als das Spiel plötzlich kippte. Ob Wülfrath nun doch besser kämpfte oder Mettmann es ruhiger angehen ließ, das Heimteam sollte von nun an keinen Feldkorb mehr erzielen und der TBW lief heiß. Es folgte ein 17:0 Lauf und in der Schlussminute schien beim Stand von 63:66 wieder alles möglich. Aber die Zeit lief den Wülfrathern davon. Man musste durch schnelle Fouls Mettmann an die Freiwurflinie bringen, die dort aber die Nerven behielten und ihre Versuche einnetzten. Auch wenn der TBW mit einem schnellen Korbleger konterte und auch beim 65:68 ein Dreier zumindest den Ausgleich bringen konnte, lief die Uhr unerbitterlich runter und Mettmann konnte einen letzten Freiwurf verwandeln. Zudem war einmal mehr die Freiwurfquote mit 9 Treffern aus 24 Würfen einfach unterirdisch und wer 15 leichte Punkte liegen lässt darf sich bei einer so knappen Niederlage nicht beschweren. Letztlich kann man dem Wülfrather Team zumindest 3 gute Viertel zugute halten, die aber nicht mehr ausreichten, den Fehlstart noch auszubügeln. Mettmann wird sich nun mit den ebenfalls verlustfreien Velberten den Kampf um den Aufstieg liefern, wohingegen auf das TBW Team nach der Ferienpause mit Langenfeld und Haan 2 auf dem Papier etwas leichtere Gegner warten. Mit der gezeigten Einstellung speziell der 2. Halbzeit, sollte es dann auch mal wieder mit einem Sieg klappen.

Es spielten: Hürkan (9), Ekko, Lukas (12), Yannik 14, Don, Max (4), Julian (10), Hamoud, Tobi (10), Leon und Hamid (5)

Herren 2 unterliegen Velbert 2 nach Krimi

In einem eng umkämpften Spiel musste sich die Zweitvertretung des TBW knapp mit 58:61 Velbert 2 geschlagen geben. Vorausgegangen waren 40 extrem spannende Minuten, wobei der TBW noch 30 Sekunden vor Schluss mit 58:56 in Führung lag. Doch bei Spielbeginn sah zunächst alles nach einem lockeren SIeg der spielstarken Gäste aus. Die Gäste trafen aus allen Positionen und alleine in den ersten 10 Minuten verwandelte man 6 Dreier durch 5 verschiedene Schützen. Hilflos agierte das Heimteam und musste mit ansehen, wie Velbert auf ein lockeres 24:14 davonzog. Im 2. Viertel änderte man die Verteidigungsvarianten,spielte abwechselnd eine Mann- oder 3-2 Zonendeckung und bekam den Gegner so besser in den Griff. Endlich fielen auch die eigenen Dreier und man machte Boden gut. Mit 20:11 gewann man das Viertel und zur Pause sah beim Stand von 34:35 alles wieder ausgeglichen aus. Nach der Pause entwickelte sich wie beschrieben ein enges Spiel, aber am Ende des Viertels gelang Velbert weitere Dreier und die Gäste zogen wieder auf 53:46 davon. Im Basketball kein Ruhekissen und in der Tat drehten die Kalkstädter das Spiel erneut und die eingestreute Presse zeigte Wirkung: Velbert verlor etliche Male den Ball im Vortrag und Wülfrath kam zu leichten Turnover Punkten. 1 Minuten vor Schluss dann die Wülfrather Führung. Doch nun zeigte das Heimteam Nerven, verlor den Ball im Aufbau und ging wenige Sekunden vor Schluss mit 58:59 in Rückstand. Man versuchte Velbert mit einem schnellen Foul an die Linie zu bringen, doch eine fehlerhafte Abstimmung in der Presse ermöglichte den Gästen ein leichtes Einwurfspiel gefolgt von einem unbedrängten Korbleger und somit den Sieg.

Es spielten: Hürkan (10), Don, Dennis (5), Don, Lukas (11), Julian (16), Hamid (6) und Fabian (10)

Herren besiegen Angstgegner Remscheid 1

In den letzten Jahren hatte es stets nur recht deutlich Niederlagen gegen das sehr erfahrene Team aus Remscheid gegeben und so schwor sich das Wülfrather Team heute auf ein schnelles und agiles Spiel ein, um dem deutlich älteren Team Paroli bieten zu können. Das Spiel wurde durch einen Dreier von Norbert eröffnet und das Wülfrather Team begann sehr konzentriert. Die Defense stand gut und ließ keine einfachen Würfe zu. Schnell wurde die Transition in die Offense eingeleitet und es wurde geduldig um die Zone gepasst um den freien Werfer zu finden. Langsam aber kontinuierlich setzte sich Wülfrath auf 16:8 (8. Minute) ab, bis Remscheid durch 2 erfolgreiche Dreier in Folge doch noch zum Ende des Viertels aufschließen konnte. Aber Wülfrath wackelte nicht. Es wurde weiter eine aggressive Defense gespielt und man ließ kaum freie Würfe zu. In der eigenen Offense wurde sehr ausgeglichen gescored und immer wieder der Durchstecker auf den freien Mann gesucht. Mit 37:29 ging es in die Halbzeitpause und man schwor sich auf eine engagierte 2. Halbzeit ein. Und Wülfrath spielte mit viel Energie und legte direkt nach der Pause einen 8:0 Lauf hin. Der Vorsprung blieb nun stets im 2 stelligen Bereich und auch eine Schwächephase an der Freiwurflinie, an der man innerhalb 1 Minute direkt mal 6 Punkte in Folge liegen ließ, blieb ungestraft. Beeindruckend zu dieser Phase aber die Defense: Im dritte Abschnitt ließ man lediglich 6 Punkte zu und auch im letzten Viertel hielt man Remscheid bei ganzen 7 Punkten. Auch die Schlußminute lief aus Wülfrather Sicht noch einmal höchst erfolgreich. Die Fastbreaks wurden erfolgreich gelaufen und man markierte noch einmal 7 Punkte in Folge und schraubte den Vorsprung auf 55:36 hoch. Szene das Tage dabei bestimmt Tobis Traumpass hinter dem Rücken aus vollem Lauf, der unmittelbar in Punkten mündete. Die Messe war nun eigentlich gelesen und es folgte Ergebnisverwaltung. Auf Remscheider Seite schlichen sich nun verstärkt Frustfouls ein und 2 Spieler mussten mit dem 5. Foul das Feld verlassen. Der Weg war nun frei für einen ungefährdeten 69:43 Sieg gegen den einstigen Angstgegner aus Remscheid. Es folgt die 3 wöchige Pause der Herbstferien, bevor es dann im 31.10. in Hilden weitergeht.

Offense: 18-19-18-14

Defense: 14-16-6-7

Es spielten: Norbert (10), Dennis (8), Enes, Lukas (13), Hammoud (4), Yannik (3), Hamid (2), Fabian (10), Julian (7), Tobi (4), Max (8) und Leon (3)

Damen landen ersten Saisonsieg

Im Spiel der beiden bisher noch sieglosen Teams aus Wülfrath und Leichlingen, konnte sich das Heimteam am Ende doch recht deutlich mit 59:42 durchsetzen. Vorausgegangen war ein über weite Strecken recht ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste aus Leichlingen das erste Viertel mit 12:8 für sich entscheiden konnten. Den Wülfrather Spielerinnen merkte man anfänglich doch noch ihre Unsicherheit an und die Distanzwürfe wollten gerade im ersten Viertel nicht fallen. Es zeichnete sich aber bereits im ersten Abschnitt das bessere Zusammenspiel der Center ab und nun kam vor allem Tine immer besser ins Spiel. Immer öfters wurde nun durch die Zone gezogen und entweder konnten die Center erfolgreich einnetzen oder gingen an die Freiwurflinie. Und im Gegensatz zum Spiel der Vorwoche bei Kult, wo man bei 14 Versuchen nur 1 Treffer landen konnte, zeigten sich die Wülfrather Damen nun treffsicher von der Linie und verwandelten 7 von 14 Würfen. So übernahmen Damen aus Wülfrath in der 16. Minute die Führung (16:15) die sie bis zum Ende auch nicht mehr abgeben sollten. Endlich wurden auch mal einige Fastbreaks eingestreut, wobei man sich aber im Gegenzug auch immer wieder schnelle Gegentreffer durch die sehr agile Nr. 6 im Zusammenspiel mit der Centerin der Gäste einfing. Aber das Viertel konnte mit 15:8 gewonnen werden, so dass eine 23:20 Führung zur Pause auf der Tafel stand. Auch nach der Pause spielte Wülfrath weiter konzentriert. Nun zog auch Caro öfters beherzt in die Zone und belohnte sich mit zahlreichen Treffern. Langsam zogen die TBW Ladies davon und im letzten Viertel wechselten die Gäste beim Stand von 34:45 auf eine Pressdeckung, um so ggf doch noch das Spiel zu drehen. Anfänglich wackelte das Wülfrather Aufbauspiel, aber dann fingen sich die Spielerinnen und kamen durch schnelle Pässe besser mit der Presse zurecht und erzielten recht einfache Körbe. Das Spiel kippte somit in den letzten Minuten doch noch etwas deutlicher zugunsten des Heimteams, die sichtlich erfreut den ersten Saisonsieg feierten.

Es spielten: Franzi&Franzi (4&6), Tine (17), Michelle, Sweta, Dana (9), Charles (4), Caro (11), Andrea (4) und Anna (4)

Herren 2 verlieren bei Velbert 1

Im Spitzenspiel der Kreisliga unterlagen die 2. Herren des TBW, dem ebenfalls bis dato ungeschlagenen Team von Velbert 1 mit 63:54. Vorausgegangen war ein enges, oft hitziges Spiel, in dem der TBW nur im ersten Abschnitt die Nase vorn hatte, ab dem 2. Viertel aber meist einem knappen Rückstand hinterherlaufen musste. Beide Teams spielten überwiegend eine enge Zone und die harten Körbe des „Zitronenbunkers“ verhinderten ein high score game. Da Velbert auf den Centerpositionen doch eine körperliche Überlegenheit aufwies, verlagerte sich das Wülfrather Spiel eher auf den Distanzbereich. Auch wenn während der gesamten 40 Minuten 6 Dreier fielen, so war dies bei ca 20 Versuchen von downtown doch zu wenig, um den Velberter Korb ernsthaft in Gefahr zu bringen. Deutliche Schwächen leider auch an der Freiwurflinie: Von 23 Versuchen wurden lediglich 9 eingenetzt, so dass man 14 vermeintlich leichte Punkte liegen ließ. 5 Minuten vor Schluss war man beim Stand von 48:52 noch einmal auf 4 Punkte herangekommen und das Team versuchte mit einer aggressiven Manndeckung das Spiel zu drehen. Aber der Schuß ging nach hinten los. Velbert konnte sich aus den brenzligen Situationen befreien und der Weg war dann oft frei für einfache Punkte am Korb. Letztlich ein ordentliches Spiel aus Wülfrather Sicht, bei dem aber an Konstanz bei den Würfen gefehlt hat.

Es spielten: Ekko, Enes (2), Hürkan (18), Julian (5), Yannik (6), Hammoud (5), Fabian (9) und Lukas (9)

Herren 2 mit Siegen gegen Monheim und Hilden

Auch die Herren 2 des TBW sind bisher erfolgreich in die Saison gestartet. Nach dem knappen Anfangserfolg mit 63:62 gegen Hilden, konnte das Team auch gegen die Gäste aus Monheim mit 79:41 einen deutlichen Erfolg einfahren. Erfreulicherweise war der Boden in der ungeliebten Halle des Gymnasiums dieses Mal einigermaßen gut bespielbar, so dass sich ein schnelles Spiel entwickelte. Auch wenn Wülfrath nur mit 8 Mann angetreten war (und sich Mark zu allem Unglück direkt zu Beginn verletzte), hielten die Gastgeber das Tempo hoch. Die Fastbreaks wurden erfolgreich zu Ende gelaufen und aus der Distanz wurde erstaunlich gut getroffen (10 Dreier im Spiel), so dass es zum Ende des ersten Abschnitts bereits 20:11 für Wülfrath stand. Die Defense wurde nun öfters zwischen Manndeckung und verschiedenen Zonenvarianten gewechselt und der Vorsprung wuchs kontinuierlich an. Zur Halbzeit stand bereits eine 40:23 Führung auf der Tafel und munter ging es auch in den beiden folgenden Abschnitten weiter. Erfreulich waren vor allem die Rückkehr von Dennis ins Team, der sich direkt wieder mit starker Leistung zurück meldete sowie der Neuzugang von Don, der in seinem ersten Spiel direkt 4 Punkte beisteuerte und einen couragierten Auftritt hinlegte. Hürkan und Lukas hatten sich warm geschossen und trafen aus fast allen Lagen und auch Simon der einmal wieder einspringen konnte, zog ein gutes Pointguard Spiel auf. So endete das stets sehr faire Spiel am Ende recht deutlich zu Gunsten der Kalkstädter, die in der kommenden Woche direkt 2 mal in Velbert antreten dürfen.

Es spielten: Hürkan (22), Mark, Dennis (8), Don (4), Julian (8), Lukas (22), Hammoud (8) und Simon (7)

Damen unterliegen denkbar knapp bei Kult Sport

Nach den beiden Spielen gegen die hoch gehandelten Teams aus Werden und Solingen, stand am Wochenende mit dem Spiel gegen Kult Sport Wuppertal ein Gegner auf Augenhöhe auf dem Zettel. Gleich mit 10 Spielerinnen konnten die TBW Damen anreisen, auch wenn man in den letzten Wochen kaum einmal 5 Spielerinnen beim Training hatte. Das Spiel begann mit verhaltenen Aktionen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften spielten eine enge Zonenverteidigung und die Trefferquote von außen ließ doch einiges zu wünschen übrig. Dennoch konnten sich die Gäste eine kleine Führung erarbeiten und lagen nach dem ersten Viertel mit 8:6 vorne. Doch trotz der körperlichen Überlegenheit durch die eigenen Center lag die Rebound Hoheit eindeutig auf Seiten der Gastgeber. Ein Ausblocken fand so gut wie gar nicht statt und so konnte Wuppertal immer wieder im 2. oder 3. Nachfassen doch noch punkten. Das Spiel blieb aber in allen Vierteln eng umkämpft und die Führung wechselte fortlaufend. Zur Halbzeit lag Kult mit 15:14 in Front und ähnlich knapp ging es durch das gesamte Spielt. Sehr zum Leidwesen der Wülfrather Spielerinnen hatte dann aber im 3. Abschnitt die Wuppertaler Aufbauspielerin einen Lauf mit ihren Distanzwürfen und konnte 8 Punkte ohne größere Gegenwehr in Folge erzielen. Wülfrath rappelte sich im Schlussviertel noch einmal auf und das Spiel drehte sich kurz zu Gunsten der Kalkstädter. Am Ende war es eine hauchdünne Kiste, die mit 30:29 für die Gastgeberinnen ausfiel. Bei einer solch knappen Niederlage schmerzt es natürlich ungemein, wenn von 14 Freiwürfen nur einer sein Ziel fand. Aber die Vorstellung der Wülfrather Damen war erneut besser als in den Vorwochen und vielleicht klappt es ja im kommenden Spiel gegen Leichlingen dann auch mal mit einem Sieg.

Es spielten: Anna (2), Nina (5), Andrea (4), Tine (4), Car0, Dana (4), Franzi Kni (4), Fanzi Klü (2), Sweta (2) und Charleen (2)

Herren siegreich in Remscheid

Nur 24 Stunden nach dem Heimspiel gegen Monheim mussten die TBW Herren beim Auswärtsspiel gegen Remscheid 2 antreten. Direkt 4 Stammspieler mussten verletzungsbedingt oder aufgrund von Arbeitseinsätzen pausieren, aber die Mannschaft trat dennoch mit einem gut gefüllten Kader an. Zunächst drückten auf Wülfrather Seite die Nowak Zwillinge dem Spiel ihren Stempel auf. Alle 9 Punkte des ersten Viertels gingen auf ihr Konto, was aber Remscheid nicht daran hinderte nach 10 Minuten mit 13:9 die Führung zu behaupten. Das Spiel blieb weiter eng umkämpft. Nun traten auch die weiteren TBW Akteure in Aktion und konnten in der 15. Minute beim 22:21 erstmals die Führung übernehmen. Aber Remscheid konterte umgehend und die Führung wechselte fortlaufend. Zur Halbzeit lagen die Hausherren knapp mit 29:27 in Führung, was aber auf Wülfrather Seite eher mit Gelassenheit aufgenommen wurde. Kenner der Remscheider Halle wissen um die völlig unterschiedliche Beschaffenheit der Korbanlagen auf beiden Seiten. Spielte der TBW in der ersten Halbzeit auf einen knallharten Korb, der die kleinste Ungenauigkeit bestraft, spielte man im 2. Durchgang auf einen deutlich weicheren und zudem gut 5 cm niedriger hängenden Korb. Zunächst tat sich die Mannschaft mit der Umstellung noch etwas schwer, aber von der 30. bis zur 35. Minute legten die Gäste einen 14:0 Lauf hin und beim 58:46 in der 36. Minute war eine Vorentscheidung gefallen. Mit 61:51 wurde letztlich souverän ein Auswärtssieg eingefahren und vor allem in der 2. Halbzeit zeigten die TBW Spieler deutlich mehr Biß beim Zug zum Korb. Auch die Defense wurde konsequent gespielt und es erfolgte nicht ein einziger Kommentar gegenüber den sehr guten Schiedsrichtern. Gerade nach dem Monheim Spiel hatte sich das Team darauf eingeschworen hier deutlich disziplinierter aufzutreten, was auch in vollem Umfang gelang. Hervorzuheben ist daneben auch das deutlich verbesserte Rebound-Verhalten. Auch gegen die größeren Remscheider Center wurden gerade unter dem eigenen Korb alle Bälle durch Fabian und Hamid eingesammelt und auch in der Offense gelang mach ein Offense Rebound. Highlight war hier bestimmt Hürkans Rebound nach einem Freiwurf gegen die gut 2 Köpfe größeren Center. Auf der Leistung kann man weiter aufbauen und die kommenden 2 Wochen nutzen um noch einmal deutlich an den Laufwegen und der Teamdefense zu arbeiten.

Offense: 9-18-17-17

Defense: 13-16-17-5

Es spielten: Julian (6), Max (6), Leon (5), Enes, Hürkan (6), Lukas (19), Yannik (11), Hamid (6), Hammoud und Fabian (2)

Herren verlieren gegen Monheim

Gegen Monheim gab es in der letzten Saison 2 absolut spannende Spiel, die zur Überraschung vieler beide zu Gunsten des TBW ausgingen. Auch die Neuauflage dieser Partie in der Saison 2019/20 versprach über weite Strecken einen engen fight. Wülfrath konnte mit voller Bank antreten und auch Monheim konnte mit einem vollzähligen Team anreisen. Beide Seiten schenkten sich nichts und es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Einzig störend war die Tatsache, dass man in der Ausweichhalle des Gymnasiums auf einem unterirdisch schlechten Boden spielen musste. Nach den ersten 10 Minuten konnten die TBW Mannen eine knappe 15:13 Führung behaupten, aber Monheim arbeitet weiter über sein big men und konnte im Laufe des 2. Viertels die Führung übernehmen, die das Team auch mit in die Pause nehmen konnte. Nach der Pause riß allerdings der Spielfaden der Hausherren komplett ab. Konnte man das dritte Viertel noch halbwegs eng halten, kam es im Schlussabschnitt zu einem vollständigen blackout. Monheim wechselte fortwährend die Verteidigungsvarianten, was die Wülfrather Spieler ein ums andere Mal auf schlechtem Fuß erwischte. Kaum ein Pass kam noch an und die Trefferquote sank gegen Null. Man haderte nun vornehmlich mit den Schiedsrichtern (was noch keine Mannschaft geholfen hat) und verlor vollends den Faden. Ganze 3 Punkte erzielte man im letzten Viertel (es waren auch nur 11 in der 2. Hälfte) und verlor so in den letzten Minuten dann doch recht deutlich mit 38:51. Mit der Defenseleistung kann man daher durchaus zufrieden sein, aber 38 erzielte Punkte sprechen doch für eine sehr harmlose Offense. Es wurden zu oft einfache Korbleger vergeigt und aus der Distanz fiel rein gar nichts mehr. 2 Dreier im ganzen Spiel (bei wohl 20 Versuchen) zeigen das ganze Dilemma auf. Da heißt es wohl „Mund abwischen und im nächsten Spiel besser werden“ Letztlich hatte man gegen ein gutes Monheimer Team verloren und die 4 gepfiffenen T’s (plus Hallenverweis) entsprechen in keinster Weise der guten Spielatmosphäre zwischen beiden Teams. Wichtigster Punkt war aber wohl, dass trotz des eigentlich unbespielbaren Bodens keine schweren Verletzungen zu beklagen waren.

Es spielten: Dooms, Peter (2), Hamid (3), Fabian (4), Lukas (9), Enes (2), Hürkan (6), Norbert (6), Tobi (2), Julian (2), Yannik (2) und Max

Damen unterliegen Solingen

Mit 31:77 unterliegen die Basketball-Damen des TBW recht deutlich einem Solinger Team, welches vor allem treffsicherer war und erfolgreicher seine Fastbreaks umsetzte. Nach zahlreichen Absagen musst das TBW Team mit einer dünnen Bank antreten und auch Caro kam erst zur 2. Halbzeit frisch von der Arbeit angereist. Dennoch wollte man den favorisierten Solingern zumindest ein gutes Spiel liefern, was gerade in der ersten Hälft auch ansatzweise gut gelang. Die Defense stand zunächst recht sicher und auch im Angriff konnte man gegen die Zone der Gäste mit den eigenen Centern ein gutes Spiel aufziehen. Was aber ins Auge fiel, war die äusserst geringe Trefferquote. Die Spielerinnen kamen zwar immer wieder zu freien Würfen, die aber nur selten ihr Ziel fanden. Mit 6:15 ging es aus dem ersten Viertel und auch der 2. Abschnitt war spielerisch gar nicht mal schlecht. Aber es schlichen sich die ersten Unkonzentriertheiten ein und man musste manche Fastbreaks der Gäste hinnehmen. Beeindruckend aber auch immer wieder die wirklich gute Trefferquote der Solinger Damen. So setzten sich die Gäste aus der Klingenstadt immer weiter ab und im letzten Viertel ließ das Wülfrather Team – eigentlich unverständlich –  den Kopf etwas hängen, so dass am Ende ein doch recht deutlicher Sieg für Solingen auf der Anzeigentafel stand. Für die eigene Trainingsarbeit wird daher verstärktes Wurftraining aber auch die Verbesserung der Transition Defense im Vordergrund stehen. Gegen ein starkes Team aus Solingen ist diese Niederlage aber absolut kein Beinbruch sondern Ansporn weiter am eigenen Spiel zu arbeiten.

Es spielten: Nina (7), Anna (6), Caro, Lauren (4), Tine (4), Andrea (2), Franzi (4) und Dana (4)